Büromöbel in Hamburg: nützliche Tipps für Unternehmen.

Seit 2004 liefern wir Büromöbel in Hamburg – ausschließlich für Unternehmen! Auf dieser Seite erfahren Sie wie Sie die richtigen Möbel auswählen und wo sich die einzelnen Anbieter unterscheiden. Dieser Artikel ist kontrovers und enthält unsere persönliche Meinung – geschärft nach vielen Jahren in der Einrichter-Branche.

Hier soll es ausschließlich um das reine Produkt gehen. Sie interessieren sich mehr für das große Ganze? Die Wirkung spielt eine entscheidende Rolle?

Lesen Sie bitte in unserem Bereich über Büroeinrichtungen weiter. Dort sehen Sie, welchen gravierenden Einfluß Einrichtungen auf ihre Büroräume haben.

Wo kann ich in Hamburg überall Büromöbel kaufen?

Um Büromöbel in Hamburg zu beschaffen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Büromöbel online bestellen: das gilt natürlich bundesweit. So gut wie jeder Schreibtisch, jedes Mittelzonenmöbel oder auch Tischaufsatzelemente lassen sich online beim Büroausstatter ordern.
  • Gebrauchte Büromöbel: auch eine interessante Variante. Wie beim Gebrauchtwagen, können Sie auf gebrauchte Büroeinrichtung setzen. Hierfür gibt es diverse Fachfirmen, oder Sie suchen in eBay Kleinanzeigen.
  • Zum Fachhändler gehen: wenn Ihnen Beratung wichtig ist, sollten Sie zum Fachhändler für Schreibtisch & Co. gehen. Schauen Sie hierzu in den Stadtplan für Hamburg. Oder sie laden den Fachhändler zu sich ein.

Das klassische Büromöbel 

Gehen wir gedanklich durch ein „normales“ Einzelbüro in Hamburg. Dort finden wir einen Schreibtisch, ein Sideboard und einen Drehstuhl. Noch eine Stehleuchte, Aktenschränke und eventuell Besucherstühle. Das war’s.

Für Laien sieht ein Möbel wie das andere aus. Es gibt jedoch interessante Unterschiede.

Der Schreibtisch.

Achten Sie beim Schreibtisch auf ein stabiles, optisch reduziertes Gestell. Viele Unternehmen in Hamburg setzen heutzutage auf einen elektromotorischen Schreibtisch. Das ist schlau. Ihre Mitarbeiter haben so die Chance sich während der Arbeit mehr zu bewegen. Damit wird Muskulatur im Rücken aufgebaut. ( => Mitarbeitergesundheit )

Wir als Büroausstatter empfehlen Ihnen ein besonderes Augenmerk auf die Kabel zu legen. Hat der Tisch eine ausreichend große Kabelwanne, in die die dicken Trafos hineinpassen? Gibt es noch nützliche Schienensysteme oder kann man (in größeren Unternehmen) Systemfolgekosten sparen, wenn Gestelle und Tischplatte simpel demontierbar sind? Hier finden Sie noch mehr Details über Schreibtische.

Noch ein Punkt. Setzen Sie solche Elemente ein. Nicht ausschließlich wegen der Akustik. Es gibt wissenschaftliche Erkenntnise, dass ständige Ablenkung die Produktivität tötet. Solche Tischaufsatzelemente verhindern, dass jeder Griff zur Kaffeetasse wahrgenommen wird. Und für die Akustik ist das ein kleiner Aspekt.

Der Rollcontainer. Noch zeitgemäß?

Unter dem Tisch steht ein Element mit Schubladen oder mit einer größeren Schublade für Hängeregister. Am Markt ist ein kleiner Trend auszumachen, weg vom Schubladendenken. Stattdessen werden mehr und mehr kleine Schubladen direkt unter die Tischplatte gehängt. Das passt besser, wenn der Arbeitsplatz zusammen mit anderen Kollegen genutzt wird. Da bieten sich eher Caddys (hohe Rollschränke) an.

Das häufigste Argument in unseren Beratungen? Schubladen werden „vollgemüllt“. Und das stimmt in den meisten Fällen. Sollen es für Ihre Mitarbeiter welche sein, achten Sie auf die Ausrüstung mit einem sogenannten Vollauszug. Das bedeutet, dass die Schubladen sich komplett ausziehen lassen. Damit kann man komplett auf die Schublade zugreifen.

Das Sideboard.

Hinter jedem Arbeitsplatz in Hamburg steht ein Sideboard. Hier kommen alle Ordner und Dokumente ‚rein, die für den direkten Zugriff am Schreibtisch wichtig sind. Die Höhe eines Sideboards wird in Ordnerhöhen (OH) gemessen. Gute Modelle bieten halbe Ordnerhöhen an, die von den Höhen stimmiger ins Büro passen. In der oberen halben Ordnerhöhe kann z.B. eine Schublade oder ein offenes Fach untergebracht werden.

Egal wie – es gilt: achten Sie bei der Auswahl des Interieurs auf eine möglichst ruhige Front. Weniger ist mehr! Jeder Griff, jede Linie macht den Raumeindruck unruhiger. Und die Einrichtungsgegenstände werden Ihre Firma ja über Jahre begleiten.

Der Drehstuhl.

Gute Bürostühle sind aus unserer Sicht das Wichtigste im Büro. Hier werden Sie (wenn Sie keinen Sitz-Steh-Schreibtisch haben) jeden Tag viel Zeit drauf verbringen.

Schauen Sie sich die Bürostühle am Markt in Hamburg an. Oder auf der Orgatec. Sie findet alle zwei Jahre statt. Sie stellen fest: es gibt deutliche Unterschiede. Unsere Überzeugung als Büroausstatter: treffen Sie die Entscheidung, möglichst aktiv zu sitzen. Die Modelle sollen zur Bewegung auffordern, das belebt die Bandscheiben und macht fit. Vermeiden Sie Stühle, die Sie in eine passive, gemütlichere Sitzhaltung bringen.

Wir haben unser Portfolio über die Jahre weiter geschärft. Wir haben alle Modelle, die wir anbieten, über einen längeren Zeitraum getestet. Hier mögen wir keine Experimente.

Das Chefzimmer.

Im Raum des Geschäftsführers geht es in Unternehmen verschieden zu. Die einen Chefs setzen nach wie vor auf eine gediegene Büroeinrichtung aus Massivholz oder Echtholz. Anderen Chefs ist es wichtig, dass die Möbel sich nicht von denen der Mitarbeiter unterscheiden.

Gehen Sie einen Mittelweg. Nehmen Sie zum Beispiel das gleiche Fabrikat und Modell für das Chefzimmer. Und werten Sie einzelne Details auf. So kann z.B. das Gestell verchromt sein, oder die Tischplatten sind aus Echtholz.

Wie ist die Lieferzeit für professionelle Büromöbel?

Die Entscheidung für neue Büromöbel ist gefallen. Jetzt soll die Ware möglichst schnell geliefert werden. Wie lange dauert es, bis die neuen Büromöbel in Hamburg an den Arbeitsplätzen stehen?

Für den Produktionsprozess vergehen ca. 4-6 Wochen. Rechnen Sie die Zeit von der Auftragsklarheit bis zum fertigen Möbel. Bei Echtholz-Furnieren oder Sonderoberflächen können es ca. 8 Wochen werden, da die Industrie ihrerseits z.B. ein Sonderfurnier bestellen muss.

Zusätzlich hält so gut wie jeder Hersteller ein Lagerprogramm vor, das sogenannte Express-Programm für Büromöbel. Hier liegen die wichtigsten Komponenten am Lager – ist die Auswahl geringer, als in der individuellen Fertigung. Die Lieferzeit liegt hier bei ca. 7-10 Werktagen.

Büromöbel-Zubehör wie Steckdosen, Adapter oder Container-Zubehör ist häufig per sofort lieferbar. Ebenso Stuhlmodelle in schwarz. So haben wir zum Beispiel Zugriff auf ein Lager mit ca. 25 Drehstühlen in permanenter Verfügbarkeit. Diese können per Kurier am Tag der Bestellung innerhalb von Hamburg ausgeliefert werden.

Am Jahresende: weniger Steuern zahlen durch Möbelkauf.

Nutzen Sie die Möglichkeit mit Möbeln aktiv Steuern zu senken. Nehmen Sie Bürostühle, Schreibtische oder andere Büromöbel für Ihre Büroräume zum Jahresende. Und mindern damit Ihren Gewerbertrag.

  • Möglichkeit 1: Nettowarenwert unter 410,00 EUR = > als geringwertiges Wirtschaftsgut komplett als Betriebsausgabe geltend machen!
  • Möglichkeit 2: Nettowarenwert unter 1.000,00 EUR? Dann machen Sie eine Poolabschreibung. Die Güter werden gesammelt. Und über 5 Jahre als Betriebsausgabe geltend gemacht. Mit je 20% der Kaufsumme.

Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Steuerberater. Die Möglichkeiten der Steueroptimierung mit Möbeln sind faszinierend.

Die professionelle Büroplanung.

Zu einer guten Büroplanung gehört für uns als Büroeinrichter die intensive Beschäftigung mit Ihren Bürostrukturen. Ein Termin sollte vor Ort vereinbart werden. Hier können Ihre Büroräume individuell begutachtet werden. Bei Büroneubauten sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Fachhändler für Büromöbel die Grundrisse ansehen. So kann die Büroeinrichtung individuell auf Sie angepasst werden.

Sie wollen jetzt schon wissen, wie später alles wirkt? Machen Sie bei uns eine 3D-Begehung des Grundrisses. Und das ein gutes Stück vor dem Einzug oder Baubeginn. Weitere Informationen zur Büroplanung erhalten Sie hier ( => Büroplanung )