Schreibtisch-Trennwände

Für die Schirmung direkt am Arbeitsplatz bieten sich Schreibtisch-Trennwände an. Sie können ein System wählen, das direkt zum System des Schreibtisches passt. Diese Elemente werden oft direkt am Gestell angebunden.

Oder sie wählen ein freies System, welches sich mittels Klemmen überall positionieren lässt. Wir beraten Sie gerne ausführlich und stellen Ihnen Vor- und Nachteile der verschiedenen Trennwände vor. 

Sichtschutz bei der Schreibtisch-Blockstellung

Sie fragen sich vielleicht wann und ob eine Trennwand direkt am Schreibtisch überhaupt Sinn macht? Ja, tut sie! Sie wird jetzt nicht das Akustikproblem in einem sonst offenen und kahlem Raum komplett lösen, aber sie bietet einen kleinen Teil dazu bei (je nach Größe und Menge). Allerdings ist das nicht das alleinige Ziel dieser Art von Akustikwand.

Sie haben sicherlich schon Büros gesehen, in dem zwei Schreibtische gegenüber voneinander stehen? Oder selbst daran gearbeitet? Habe ich mir fast gedacht. Dies ist nämlich eine typische Aufstellung in vielen Büros. Wir sprechen hier von der “fachlich” ausgedrückte Bezeichnung “Blockstellung”. Um nicht unter ständiger Beobachtung des Anderen zu stehen, bietet die Schreibtisch-Trennwand eine kleine Abschirmung zum Gegenüber.

Zudem auch ratsam, wenn Sie elektrisch höhenverstellbare Tische einsetzen. Warum? Ganz einfach. Eine auf dem Boden stehende Wand hat eine definierte Höhe (Beispiel 180 cm). Fahren Sie jetzt aber den Schreibtisch auf etwa 110 cm hoch (gängige Stehhöhe), bleiben bloß noch 70 cm (ab Tischkante natürlich (!) übrig. Da kann man im Grunde schon komplett auf die Wand verzichten. Und 180 cm ist schon eine recht hohe Wand. Viele Firmen liegen da weitaus drunter. Das dürfte sich jetzt zwar (dank Corona) etwas geändert haben, da anhand der neuen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel empfohlen wird, bei Steh-Tätigkeiten eine Trennwand von 200 cm einzusetzen. Bei sitzenden Tätigkeiten sind es im übrigen 150 cm.

Trennwände zum Klemmen

Einer der häufigsten Anbringungsarten ist die Klemme, da sie meist bei 16-30 mm starken Tischplatten eingesetzt werden kann. Es entstehen keine Bohrungen in der Tischplatte und ist nahezu kompatibel mit jedem Schreibtisch-Modell. Natürlich sollte das vorher einmal geklärt werden, da einige Klemmen eine feste Position an der Trennwand haben. Hier kann es dann unter Umständen vorkommen, dass beispielsweise ein Tischbein, der Kabelkanal oder eine Traverse im Weg ist. Manchmal ist es auch genau die Position, an der sich Kabeldurchlässe befinden. Ansonsten spricht aber selten etwas dagegen. Und das Hauptschlag-Argument schlechthin ist natürlich, dass die Trennwand immer mit dem Schreibtisch mit geht. Heißt: Sie verstellen Ihren Tisch nach oben oder unten, haben Sie immer die gleiche feste Höhe der Wand und somit optimalen Sichtschutz.

Die richtige Vorgehensweise

Die häufigste Anfrage bei BUBLITZ? “Können Sie mir mal ‘ne Wand schicken?”. Nein. Also ja. Aber wollen wir nicht. Denn Sie werden bei einer Wand noch keinen Effekt erzielen.

Akustik ist komplex. Einfach gesagt, senden Sie “eine Kugel” aus. Und die Wand wirkt im Zusammenhang mit Deckenabsorbern und Wandabsorbern als physische Barriere. Doch nicht vergessen: Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel. Was es damit auf sich hat, erzählen wir Ihnen gerne im Beratungsgespräch.