Arbeitsplätze einrichten: machen Sie aus normalen Büros produktive Mitarbeiter-Magnete.

Jeder der schon mal 8 Stunden in einem angestaubten, alten Büro verbracht hat kann sich erinnern: Spaß macht das nicht! In den besagten Firmen herrschte auch eher das Motto: „Spaß machen soll es ja auch nicht.“ Smarte Firmen richten Ihre Arbeitsplätze da etwas anders ein. 

Mitarbeiter sollen gerne zur Arbeit kommen, und sich auf Ihr Büro freuen. Also werden mit einfachen Mitteln Pflanzen (oder Kunstpflanzen) in den Arbeitsplatz integriert. Für die nötige Privatsphäre sorgen Akustik-Elemente, die die einzelnen Arbeitsplätze zonieren. Natürlich sollte auch das Thema Licht nicht unbehandelt sein. Gute Steh- und Arbeisplatzleuchten sind ein Muss.

Warum Sie die Arbeitsplatzgestaltung nicht nur als Kostenfaktor sehen sollten , sondern als Investition für die Zukunft.

Die Arbeitsplätze einzurichten hat einen hohen Stellenwert für eine Wirtschaftlichkeit im Unternehmen.

Büroarbeit sollte als wichtiger Produktionsprozess   des Unternehmens gesehen werden. Ihre MA sind hier Ihr wichtiges Gut.  Der Arbeitsplatz beeinflusst den täglichen Arbeitsfluss. Werden Ihre Mitarbeiter permanent durch eine hohe Geräuschkulisse, schlechte Luft, visuelle Unruhe und unergonomisches Mobiliar abgelenkt, schwindet die Konzentrationsfähigkeit bis zum möglichen Arbeitsausfall.

 

Was bedeutet eigentlich Ergonomie

Der Begriff Ergonomie setzt sich aus den griechischen Wörtern – ergon = Arbeit, Wert und – nomos = Gesetzt , Regel zusammen.

Ziel hierbei ist:

  • schnelle Ermüdung am Arbeitsplatz vermeiden
  • Vermeidung von orthopädischen Erkrankungen
  • den Krankenstand reduzieren

Das übergreifende Ziel lautet:

Kreation eines menschengerechten Arbeitsplatzes.

 

 

Ergonomie am Arbeitsplatz – gehört heute zum Standard!

Kein Betrieb kann es sich heute leisten, die Ergonomie am Arbeitsplatz zu vernachlässigen. Das betriebliche Gesundheitsmanagement setzt genau dort an. Büro-Schreibtische sind elektromotorisch höhenverstellbar, Bürostühle mit einfach zu bedienenden Elementen an den Menschen anpassbar – die guten Drehstühle sorgen sogar aktiv für eine gute Sitzhaltung. 

Stauraum ist arbeitsplatznah und einfach zu erreichen – oder auch mal zu verstecken, wenn man nicht den ganzen Tag auf Ordner und Akten gucken möchte. 

Und nicht zu vergessen ist eine ordentliche Anbindung für Ihren Monitor. Halterungen für mehrere Bildschirme und ein komplettes Mehrplatzsystem bieten wir ebenfalls an.

Was brauchen Sie für Ihre Arbeit?

Das Fachwort dafür lautet: „Activity Based Working“. Übersetzt heißt das, dass wir die Tätigkeit in den Mittelpunkt stellen. Und nach diesen Tätigkeiten werden die Räume entworfen. Die Tätigkeiten haben sich in den letzten Jahren natürlich grundlegend verändert. Wir denken da nur zurück an die Zeit, wo Telefone noch Kabel hatten, und Laptop-Akkus eine Laufzeit von wenigen Minuten hatten.

Heute können wir (in vielen Jobs) nahezu überall arbeiten. Arbeiten wird papierloser als früher. Und mobiler. Dafür entstehen neue Wünsche nach Ruhezonen, oder nach Teambesprechungen mit Videokonferenz, um auch entfernte Mitarbeiter einzubinden. Dennoch werden in einigen Büros oder Besprechungszonen noch Whiteboards oder mobile Flipcharts benötigt. 

Jedoch gibt es immer noch Bereiche im Unternehmen, bei denen man um die Büroschränke- und Regale, einen Apothekerschrank oder anderweitigen Stauraum nicht drum herum kommt. Gestalterisch gibt es da heutzutage aber viele tolle Möglichkeiten. Auflockerungen können wir durch Farben und verschiedene Materialen schaffen. Außerdem kann man die sogenannten Schrankwände auch durch offene Elemente etwas moderner gestalten.

Raum für Konzentration

Ein Buch lesen oder konzentriert an einer Tabelle arbeiten. Dafür sind die Ruheräume gemacht. Akustisch und visuell von anderen abgeschirmt.

Raum für Teamarbeit

Eine kurze Besprechung, eine längere Konferenz. Oder einfach nur Arbeit im Team an einem Projekt. Hier ist gute Vernetzung wichtig.

Raum für Entspannung

Kraft sammeln, vielleicht etwas informelles besprechen. Oder auf dem iPad etwas durchsehen. Das geht auch in der Hängematte.

Uns gefällt der Ansatz von Ursula Kuntner, Future Work Managerin der Erste Group Bank AG. Sie spricht von „ME-Places“ und „WE-Places“. Eine ziemlich treffende Bezeichnung.

Sollte der Chef die gleichen Möbel bekommen?

Nun, das ist eine umstrittene Frage. Die einen meinen, es müsste alles einheitlich sein. Die anderen wiederum sagen, der Chef / Geschäftsführer / Inhaber braucht etwas Besonderes. Natürlich haben wir auch passende Produkte für das Chef-Büro. Dies kann das gleiche Modell sein aber mit mehr Ausstattung oder einem anderen Dekor. Vielleicht sogar ein Echtholz-Furnier?

Ganz egal wie: wir stellen Ihnen eine stilvolle Chef-Büro-Einrichtung zusammen – passend zur restlichen Möblierung. 

Vollansicht Luftreiniger AF100 von der Firma Kärcher

Gesunde, keimfreie Raumluft

Saubere und keimfreie Luft hat eine besondere Bedeutung in unserem Privat- und auch Arbeitsleben eingenommen. Unsere Kunden betrifft speziell das Thema Büroraumluft. Und damit die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. In der heutigen Zeit, leiden viele Menschen an Allergien. Hier macht Staub z.B. Probleme. Aber auch andere Keime verursachen ein Unwohlsein. 

Der Luftreiniger AF 100 von KÄRCHER* stellt sich hier als neuartiges Gerät vor.  In nur 20 Minuten säubert er einen Raum von 100 m² und hält bis zu 99,98 Prozent aller Partikel zurück.

Über eine LED-Anzeige wird über die Luftqualität informiert. Rot (schlecht), Grün (moderat) und Blau (sauber).

Die Reinigungsleistung wird automatisch über einen Lasersensor angepasst, ebenso überwacht dieser Sensor den Grad der Luftverschmutzung.

Ablenkung am Arbeitsplatz

Fast jeder ist am Arbeitsplatz abgelenkt! Und das nicht durch Rückfragen von Kollegen, sondern durch private Geschehnisse. Nicht schön für viele Mitarbeiter und so gar nicht toll findet das meistens der Chef.

Ob durch das Smartphone, private Gespräche, ein kurzer Blick in den privaten Posteingang oder das ständige Nachgefrage einiger Kollegen, die mal wieder Ihre Unterstützung brauchen oder einfach nur ihre Zeit vertreiben wollen. Wer kennt es nicht…

Eine Umfrage der statista in Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov haben ergeben, dass nur 12% aller deutschen Büroangestellten nicht bei der Arbeit abgelenkt sind. Jeder Zehnte ist laut Umfrage mehr als eine Stunde bei der Arbeit abgelenkt.

Ablenkung entsteht auch durch eine zu hohe Geräuschkulisse. Damit Sie und Ihre Mitarbeiter nicht das ertragen müssen, was so viele Tag täglich erleben, gehen wir auf einzelne Zonen / Bereiche bei der optimalen Arbeitsplatzgestaltung ein.

Ob Großraum-Büros, einzelne Arbeitsplätze / Arbeitsbereiche oder ein gemischtes Arbeitsumfeld. Hier sorgen wir für ein angenehmes Arbeiten. 

Statistik über Ablenkung am Arbeitsplatz

Licht ins Dunkle bringen

Sie haben ein Recht auf Tageslicht! 

Der Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass es an allen Arbeitsplätzen genügend Licht gibt. Ob durch Fenster oder Oberlichter. 

Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Manchmal ist dies baulich halt einfach nicht möglich. Beispiel: Produktions- und Lagerhallen. Hier muss aber genügend „künstliches Licht“ an allen Arbeitsplätzen vorhanden sein.

Wir persönlichen setzten auf eine individuelle Arbeitsplatzbeleuchtung. Jeder hat seine eigene Leuchte am Tisch montiert und kann jederzeit mit „Sack und Pack“ woanders hinziehen. Mehr dazu gibt es übrigens auf unserer Stehleuchten-Seite.