Macht Büromöbel-Leasing überhaupt Sinn?

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Stimmen die Hochglanz-Werbebroschüren der Leasing-Firmen? Oder sollte man besser die Finger davon lassen, und die Möbel finanzieren?

5 Gründe wann sich Büromöbel-Leasing lohnt

Für Schnell-Leser: wenn nicht genug Geld vorhanden ist, die Kosten auf mehrere Monate verteilt werden sollen, oder wenn einfach mit einer fest kalkulierten Summe pro Monat gearbeitet werden soll ist Büromöbel-Leasing sinnvoll. Nach Leasingende besteht die Möglichkeit zur Übernahme oder zur Auswahl neuer Möbel.

1.) Kaufsumme zu hoch – nicht genug Geld vorhanden

Der häufigste Grund, warum sich Unternehmer für ein Büromöbel-Leasing entscheiden, ist: die Wünsche sind größer als das Budget. Trivial aber wahr. Meistens erfolgt die Neumöblierung dann auf Grund eines Image-Wechsels oder um einfach mal was für das Wohlfühlen der Mitarbeiter zu machen.

So lange Bonität vorhanden ist, bietet sich die Finanzierung über einen Leasingvertrag an.

2.) Verteilung der Kosten auf mehrere Monate gewünscht

Wenn genügend Budget vorhanden ist, können auch andere Gründe zum Leasing führen. Mit Leasing kann man die Kosten auf mehrere Monate verteilenBüromöbel haben eine Abschreibungsdauer von 13 Jahren. Das führt dazu, dass im ersten Jahr nur 1/13tel der Investition ertragsmindernd als Kosten angesetzt werden kann.

Während bei einer Finanzierung per Kredit nur die Zinsen geltend gemacht werden können, kann bei einem Leasing die volle Leasingrate angesetzt werden. Für viele ein echtes Argument!

3.) Kosten fest kalkulierbar machen – jeden Monat gleichbleibende Rate

Bei der Kostenplanung sieht es ähnlich aus. So ein Investitionsbatzen kann das Konto ganz schön belasten. Beim Leasing gehen über 63 Monate kontinuierlich feste Monatsraten vom Konto. Das ist schön planbar und – das ist leider einer der großen Nachteile – auch nicht veränderbar. Denn ein Leasing-Vertrag kann nicht einfach so gekündigt werden. Doch dazu später mehr.

4.) Übernahmemöglichkeit nach Leasingende

Ein großer Prozentsatz der Kunden nutzt die Leasing-Variante auch, um das Möbel dann am Ende zu übernehmen. Die Modalitäten sind immer individuell zu verhandeln, oft verlangen die Leasingfirmen nicht mehr als eine Monatsrate, um die Möbel zu übernehmen. Warum es auch die Möglichkeit gibt, die Büromöbel für die gleiche Rate einfach weiter zu nutzen, ist mir nicht klar.

Kann höchstens sein, dass ein Unternehmen sich das Verwertungsrisiko nicht aufbürden will, und die Möbel zufällig genau zwei Monate länger braucht – um sie dann sowieso zurückzugeben.

5.) Neue Büromöbel nach Ablauf der Leasingzeit

Oder die Möbel sollen nach dem Ende des Leasingvertrages einfach zurückgegeben werden und durch modernere Büroeinrichtungen ersetzt werden. Das ist ein wichtiger Grund für einen Leasingvertrag. Nach 63 Monaten können die Einrichtungsgegenstände gegen aktuellere Modelle getauscht werden. Wir empfehlen speziell Büro-Dreh-Stühle (auch wenn sie deutlich länger halten) nach ca. 8 Jahren auszustauschen. Stichwort: Körperschweiß!

Ein Leasing von Bürostühlen sorgt so für einen sehr gesunden Turnus von 5,5 Jahren – ganz knapp über der üblichen Garantiezeit von 5 Jahren.

Wer sind die größten Leasinganbieter für Büromöbel?

Wer Büromöbel leasen möchte, greift meistens im ersten Schritt zur Google-Suche. Nachdem man sich durch mehr oder weniger gut gestaltete Seiten geklickt hat, ist man oft genau so ratlos wie zuvor. Wenn Sie das gerade hinter sich haben, sollten Sie die beiden größten Anbieter MMV Leasing und GRENKE Leasing bereits gefunden haben.

Natürlich bietet auch Ihre Hausbank – meistens in einer Kooperation mit einer Leasing-Gesellschaft – Leasing für Büromöbel an.

Büromöbel-Leasing – schont Ihre Liquidität und die Anschaffung bleibt bilanzneutral!

Gerade mit den strengen Bankenregularien ist es wichtig auf die eigene Liquidität zu achten. Und das geht natürlich mit Leasing sehr einfach.

Es ist zwar etwas teurer als der Barkauf, aber das Geld bleibt auf dem Konto und wird nur Stückweise abgerufen. Die Raten sind sofort abschreibbar und es entstehen keine steuerlichen Nachteile.

Außerdem entfällt das Entsorgungsrisiko, da Sie die Produkte nach der Laufzeit gegen neue tauschen können.

 

WunschKosten monatlich geltend machenEigenkaptialquote verbessernEigentum erwerben ohne GeldMöbel schnell loswerden
LösungLeasingLeasingKredit-FinanzierungBüromöbel mieten

Unsere Leasing-Konditionen

Hier können Sie einfach und unkompliziert verschiedene Laufzeiten und Auftragswerte vergleichen.

AuftragswertLaufzeit
63 Monate (5,25 Jahre)
Laufzeit
72 Monate (6 Jahre)
Laufzeit
84 Monate (7 Jahre)
10.000 EUR209 EUR178 EUR159 EUR
25.000 EUR523 EUR445 EUR398 EUR
50.000 EUR990 EUR860 EUR760 EUR
100.000 EUR1.960 EUR1.690 EUR1.500 EUR
Angegeben sind die Nettowerte, zzgl. MwSt. – in der Tabelle sehen Sie dann Beispielwerte für die fälligen Monatsraten, die je nach Ihrer Bonität anders ausfallen können. Exakte Werte erhalten Sie über eine offizielle Anfrage bei uns.
U

Wichtig für die Steuer: mindestens 63 Monate leasen

Wer Büromöbel kauft, schreibt die Möbel über die gesetzlich vorgeschriebene Frist von 13 Jahren ab. Je nach Konstellation (fragen Sie hier Ihren Steuerberater!) kann es also Sinn machen, diese lange Zeit durch einen Leasingvertrag zu verkürzen. So können Sie die Kaufsumme über z.B. 63 Monate gewinnmindernd geltend machen.
s

Monatliche Zahlung & ohne Bearbeitungsgebühr

Die in dem Kasten angegebenen Beispiel-Monats-Leasingraten sind kalkuliert auf Basis von monatlicher Zahlung. Außerdem haben wir die Bearbeitungsgebühren auf die Laufzeit umgelegt. So kommen keine versteckten Nebenkosten hinzu.

Wir beraten Sie gern – vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachberatern!

Rufen Sie uns gern an, unter 04531/898095-0 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@bublitz-einrichtungen.de